Parkett Pflege & Reinigung

Parkett gilt als zeitloser Klassiker unter den Fußbodenbelägen. Und das nicht nur aufgrund seiner klassischen Holzoptik, sondern auch wegen seiner Langlebigkeit, die er unter anderem seiner Robustheit und vor allem auch seiner Pflegeleichtigkeit zu verdanken hat.

Zur Schmutzentfernung reicht es oftmals schon mit einem Besen oder auch einem Staubsauger über die Dielen zu gehen. Bei unschönen Streifen hilft in der Regel bereits ein Radiergummi. Erst bei wirklich starken Verschmutzungen des Parketts muss zum Wischen gegriffen werden. Hier gilt es jedoch darauf zu achten, dass der verwendete Lappen nicht zu nass und nicht am Tropfen ist. Der Fußboden darf lediglich nebelfeucht, mit einem ausgewrungenen Lappen, gewischt werden, da das Holz ansonsten Gefahr laufen würde aufzuquellen.

Den meisten Beschmutzungen kann man allerdings bereits frühzeitig vorbeugen … Das fängt bereits bei dem Betreten des eigenen Zuhause an. Die erste Maßnahme, die man zum Erhalt der makellosen Optik von Parkett ergreifen sollte, ist das Ausziehen des Schuhwerks. Am besten noch bevor man einen Fuß in die Wohnung setzt. Das gilt nicht nur für den Fall, dass es draußen matschig ist, sondern ist es eine grundlegende Vorkehrung, die man treffen sollte, um den Boden zu schützen. Schlamm ist nämlich nicht der einzige Feind von draußen für das edle Holz … Bereits kleinste Steinchen, die so in das eigene Heim getragen werden, können Grund dafür sein, dass sich auf den Dielen mit der Zeit kleine Kratzer und Blessuren bilden.

Oft tritt aber auch der Fall ein, dass man plötzlich mit der Anordnung seiner Möbel nicht mehr vollends zufrieden ist. Eine Umstrukturierung soll Abhilfe schaffen. Doch auch hier gilt es vorsichtig zu arbeiten … Möbel sind relativ schwer und können durch das Verrücken ebenfalls zu unschönen Kratzern oder gar Dellen sorgen. Am besten vorbeugen kann man solchen Blessuren, in dem man unter die Füße der Möbel von vornherein etwas Filz aufklebt. Dadurch kann man diese einfach verschieben ohne sie tragen zu müssen oder zu riskieren, dass man seinem Parkett einige Kratzer zufügt.

Letzten Endes gelingt es einem Parkettboden, sofern man so manchen Ratschlag auch beherzigt, Ihnen viele Jahre, unter Umständen sogar Jahrzehnte, Freude zu machen.

Dieser Ratgebertext ersetzt NICHT die fachmännische Begutachtung vor Ort. Alle Angaben ohne Gewähr. Bauseits ist durch den Käufer bzw. durch den von ihm Beauftragten (unter Berücksichtigung z.B. der Herstellervorschriften und DIN – Normen) die fachgerechte Verarbeitung sicherzustellen.

Zuletzt aktualisiert am 27.08.2015 von Redakteur.

Zurück